Newsletter abbonieren

Die Begriffe

Beachvolleyballer besitzen spezielle "sprachliche Eigenheiten", ihre Begriffe lehnen sich häufig an englische Begriffe an - kein Wunder, ist das Mutterland dieses Sports doch die USA. Einerseits erhalten Sie einen Überblick über das in der Szene häufig verwendete Vokabular dieser Sportart, zum anderen lernen Sie die Kommandos kennen, die sich die Akteure auf dem Spielfeld zurufen. Interessant also auch für Personen, die z.B. zum Publikum eines Turnieres gehören!

Angle / Angle Shot [angle = engl. für "Winkel"]
Ein "Angle Shot" ist ein diagonal (über das Spielfeld) geschlagener Ball.

AVP
Abkürzung für: Association of Volleyball Professionals (Amerikanische Profi Beach-Volleyball Tour - www.avp.com)

Ball
Der offizielle Turnierball besitzt einen Umfang von 66 bis 68cm (was einem Durchmesser von 21 bis 22 cm entspricht). Sein Gewicht beträgt 250 bis 280 Gramm.

Beach-dig
Ein "hart" geschlagener Ball des Gegners darf leicht geführt werden (= länger als normal berührt werden); diese Ausnahme ist ausdrücklich nur bei harten Bällen erlaubt. Ein geschlagener Ball gilt z.B. als hart, wenn er eine hohe Geschwindigkeit besitzt.

Bump / Bump Set
Beachvolleyballer meinen mit "Bump" das Zuspiel von "unten".

Bye
"Bye" ist der Ausdruck für ein Freilos.

CEV
Kurz für: Confédération Européenne de Volleyball (Europäischer Volleyball Verband - Internet: www.cev.lu)

Chicken Wing
Die obere Verteidigung mit Ellbogen oder Oberarm nennt sich "Chicken Wing".

Cobra Shot
Diese Bezeichnung erinnert an die Kopfhaltung einer Kobra: Die Hand wird beim Shot nach vorne abgeklappt, während der Ball lediglich mit den Fingerspitzen über das Netz gedrückt wird.

Cover
"Cover" bezeichnet eine Art der Angriffssicherung durch den Zuspieler.

Cross
Ein diagonal geschlagener Ball, ähnlich dem Angle.

Cut / Cut Shot
Ein extrem diagonal geschlagener Ball.

Deep
Ein Angriffsball, der nah an die Grundlinie gespielt wird.

Deutsche Meisterschaft
Die deutsche Meisterschaft im Beachvolleyball findet jedes Jahr im September am Timmendorfer Strand an der Ostsee statt.

Dig
Eine bestimmte Aktion in der Verteidigungsarbeit.

Dive
Eine (meistens) spektakuläre Abwehraktion eines Balles im Sprung wird als "Dive" bezeichnet.

Double Elimination
Ein besonderer Turniermodus. Erst nach der zweiten Niederlage scheidet dabei ein Team aus dem Turnier aus.

DVV
Kurz für: Deutscher Volleyball Verband - Internet: www.volleyballverband.de

Fake Block
Angetäuschter ("fake" - engl. für täuschen) Block

Feldgröße
Die Größe des Gesamtspielfeldes beträgt 16 x 8 Meter; einem Team steht also eine Fläche von je 8 x 8 m zur Verfügung.

FIVB
Abkürzung für: Fédération Internationale de Volleyball (Internationaler Verband mit Sitz in Lausanne, Schweiz - Internet: www.fivb.org)

Float Serve
Flatteraufschlag; der Ball fliegt dabei "unruhig".

Gelbe Karte
Eine Analogie zum Fußball: Die Verwarnung eines Spielers, die ohne unmittelbare Folgen für den betr. Spieler bleibt.

Gelb-rote Karte
Erhält ein Spieler die gelb-rote Karte, führt das zu seiner Disqualifikation.

Grand Slam
Internationales Turnier des FIVB. In 2005 finden Grand-Slam-Turniere in Klagenfurt, Stavanger und Paris statt.

Husband and Wife
"Husband and Wife" bezeichnet die Zone zwischen den Annahmespielern.

Jump Serve
Ein Sprungaufschlag; der aufschlagende Spieler springt beim Aufschlag.

Karch Kiraly
Der erste Goldmedaillengewinner in der olympischen Disziplin Beachvolleyball war 1996 Karch Kiraly mit seinem Partner Kent Steffes. Kiraly war bereits Olympiasieger im Hallenvolleyball in den Jahren 1984 und 1988.

King of the Beach
Dies ist eine spezielle Turnierform der Herren, bei der der Teampartner mit jedem Spiel wechselt. Derjenige Spieler, der am Ende die meisten Siege vorzuweisen hat, ist der "King of the Beach".

Lang
Der Ball soll an die Grundlinie gespielt werden.

Line / Longline
Ein "Longline" ist - analog z.B. zum Tennis - ein parallel zur Seitenlinie geschlagener Ball.

Loosers Bracket
Diejenige Hälfte des Turnierbaums, welche die Teams enthält, die während des lfd. Turniers bereits eine Niederlage einzustecken hatten.

Main Draw
Das "Main Draw" ist das Hauptfeld bei der FIVB-Worldtour.

Monsterblock
Ein unüberwindbarer Block

Netzhöhe
Sie ist in den Turnierregeln festgelegt; die Netzhöhe beträgt exakt 2,24 Meter bei den Damen und 2,43 Meter bei den Herren.

One-Two-Barbecue
Ist ein Team bereits nach den ersten zwei Spielen ausgeschieden, spricht man von "One-Two-Barbecue".

One-Two-Three
Ausdruck für das Ausscheiden eines Teams aus einem Turnier nach drei Spielen, bei denen es sich als letzter platziert hat

Open Hand
Bei einem hart geschlagenen Angriff ist es erlaubt, einen Schmetterball mit der offenen Hand ("Open Hand") abzuwehren.

Poke / Poke Shot
Ein Ball, der mit den Fingerknöcheln gespielt wird.

Pool Play
"Pool Play" bezeichnet eine Turnierform, bei der die Mannschaften zunächst in Gruppen gegeneinander antreten, ehe es in die K.O.-Runde geht.

Quali
Kurz für Qualifikationsspiele, die nötig sind, das Hauptfeld eines Turnieres zu erreichen.

Queen of the Beach
Analog zum "King of the Beach"; es ist eine Turnierform der Damen, bei der die Teampartnerin mit jedem Spiel wechselt. Diejenige Spielerin, die am Ende die meisten Siege zählen kann, ist "Queen of the Beach".

Rainbow
"Rainbow" ist engl. für Regenbogen und bezeichnet einen in einem hohen Bogen, lang gespielten Angriff.

Rally Point
Jeder Ballwechsel zählt ein Punkt. Es werden zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte gespielt, wobei das Siegerteam je zwei Punkte Differenz aufweisen muss, um den Satz zu gewinnen. Diese Zählweise ist seit 2001 ethabliert.

Rote Karte
Das betroffene Team erhält einen Punkt abgezogen (Spielzugverlust)

Serve / Service
Engl. für Aufschlag

Set / Setting
"Setting" bezeichnet das Zuspiel.

Seed / Seeding
Die Setzliste (Setzplatz) für ein Turnier; das Team mit den meisten Punkten ist an Position 1 gesetzt.

Seitenwechsel
Alle 7 Punkte (wird der Satz bis 21 gespielt) oder alle 5 Punkte (Satz bis 15) wechseln die Teams die Seiten - z.B. um einen wetterbedingten Nachteil auszugleichen.

Sideout
Aufschlagwechsel

Single Elimination
Modus, bei dem nach der ersten Niederlage das Turnier bereits beendet ist.

Skyball
Ein "Skyball" (sky: englisch für "Himmel") ist ein extrem hoch gespielter Ball.

Sun Serve
Ein hoch in die Luft gespielter Aufschlag nennt man "Sun Serve".

Technical Time Out
Offizielle Auszeit, deren Dauer 30 Sekunden bei 21 gespielten Punkten beträgt.

Throw
Beim Zuspielen regelwidrig gespielter Ball (geführt = Fehler)

Time Out
Auszeit von 30 Sekunden. Jedes Team darf pro Satz eine Auszeit in Anspruch nehmen; die Spielzeit wird angehalten.

Tomahawk
Technik, bei der man den Angriff mit aneinandergelegten Händen in Kopfhöhe abwehrt

Toss
Der Ball wird locker von unten über das Netz geschlagen

Verletzungspause
Pro Satz stehen jedem Spieler fünf Minuten Verletzungspause zu.

Winners Bracket
Diejenige Hälfte des Tableaus, das die Teams enthält, die noch keine Niederlage einstecken mussten.

(Auszug aus http://www.beachballvolley.de/begriffe.html)